Mittwoch, 13. April 2016
Der Pimmel über Berlin
Wer im Springer-Hochhaus sitzt, sollte nicht mit gefakten Interviews schmeißen. Schließlich stand Diekmann höchssebst für den größten Klöthen-Witz des vergangenen Jahrzehnts, als er gegen die Taz klagte, weil diese über seine mißlungene Penisverlängerung berichtete.
Das Gericht urteilte:

„Die Kammer hält dafür, dass derjenige, der – wie der Kläger – bewusst seinen wirtschaftlichen Vorteil aus der Persönlichkeitsrechtsverletzung anderer sucht, weniger schwer durch die Verletzung seines eigenen Persönlichkeitsrechtes belastet wird. Denn er hat sich mit Wissen und Wollen in das Geschäft der Persönlichkeitsrechtsverletzungen begeben“
https://de.wikipedia.org/wiki/Friede_sei_mit_Dir


Erdogan und Diekmann haben in Wahrheit also viel gemeinsam:
Ihr "Witz" ist ziemlich schwer zu fassen...
Fall Böhmermann: Die Regierung lässt sich Zeit
16:09

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 7. Februar 2015
* go home
* go home

Obama hat vor ein paar Tagen bei CNN im Interview freimütig zum besten gegeben, dass die USA am Machtwechsel in der Ukraine beteiligt waren. Er führte Putins Schritt, die Krim wieder Russland anzugliedern, darauf zurück, dadurch auf dem falschen Fuß erwischt worden zu sein ("off balance").
http://url9.de/Wbi

Die Amerikaner treiben hier bei uns in Europa ein äußerst mieses "Spiel" (wenn es denn mal eines wäre). Wer in diesem Konflikt im Recht ist, lässt sich doch ganz einfach dadurch ermitteln, wo jeder wäre, wenn jetzt einfach mal alle nach Hause gingen:
Putin.
Obama, Kerry & Co.. Jatzenjuk mit seiner Armee.
Die Separatisten. Und die Bewohner der Krim.
Ukraine-Gespräch mit Merkel und Putin endet konstruktiv
0:27
1:30 (Zitat hinzugefügt, erschienen)

Ich vermerke das, weil es höchst selten geworden ist, dass Beiträge im zweiten Anlauf veröffentlicht werden. Möglicherweise kannten sie Obamas Geständnis, das so ungefähr ein Jahr ihrer Propaganda-Arbeit nonchalant umhaut, tatsächlich noch nicht. Wenn man den ganzen Tag nur Nachrichtenticker oder Artikel von Journalisten liest, die ihrerseits nur Nachrichtenticker lesen, erfährt man das wohl nicht.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 26. Februar 2013
EURO † ?
Berlusconi hat mit dem Austritt aus der EURO-Zone gedroht, Grillo will eine Volksabstimmung über Italiens Verbleib/Nichtverbleib darin.
Vielleicht hat sich damit die Chance ergeben, den EURO in der jetzigen Form endlich zu massakrieren.
Liebe Italiener, tut wacker euer Bestes!


http://meta.tagesschau.de/id/70479/wahlergebnis-in-italien-loest-besorgnis-bei-der-eu-aus

... link (6 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 8. Januar 2013
Die Steuerspar-Katastrophe
Sorry, dass ich gestehen muss, morgens zuerst blog.fefe.de zu lesen und dann erst die Tagesschau. Eben wegen solcher Fälle:
http://blog.fefe.de/?ts=ae168b09

Der Grund dieser Strandung ist nicht weniger bizarr als die Tatsache, dass die TS sie mit keinem Wort erwähnt: Diese Bohrinsel wurde bewegt, um damit Steuern in Millionenhöhe zu sparen, die zum Jahresende fällig geworden wären.

Ich würde übrigens lieber zuerst die TS lesen.
Aber da muss sie noch dran arbeiten.
Guten Morgen.
http://meta.tagesschau.de/id/68737/gestrandete-bohrinsel-wird-in-hafen-geschleppt
01:16

... link (1 Kommentar)   ... comment


Sonntag, 21. Juni 2009
Merkwürdig ...

marvin:
Bei der vergangenen Europawahl wäre das die 5%-Hürde gewesen!

Verflixt, verrechnet, nie sind die Nullen da wo man sie braucht:
5 muss es leider heissen.
Da wollte ich gegen 19 Uhr kurz einen eigenen Fehler verbessern und man lässt mich nicht. Dabei hatte ich doch ganz andere Nullen gemeint. Ehrlich.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 25. Mai 2009
Als Antwort auf den user Falke gegen 17:00 hier geschrieben und nicht freigegeben:
http://forum.tagesschau.de/showthread.php?p=906878#poststop

"[QUOTE]können Sie mir bitteschön erklären, wie der Mord an Benno Ohnesorg durch einen noch heute unbelehrbaren SED/STASI-Mann in einen Zusammenhang mit dem Prager Frühling zu bringen ist?[/QUOTE]
Ich gehe davon aus, dass Sie in der Lage sind, mehrere Sätze hintereinander, also Texte, zu verstehen. Insofern betrachte ich die oben zitierte Aussage von Ihnen als eine bösartige und absichtliche Fehlinterpretation.
Den Prager Frühling habe ich ebenso wie den Vietnam-Krieg und den Pariser Mai als ein Beispiel genannt für die Dinge, die auf die Studentenbewegung eingewirkt haben. Aber das ist eigentlich in meinem Eröffnungsbeitrag klar formuliert.
Im gleichen Stil geht es dann im Rest Ihres Textes weiter, selbst die Springer-Presse gerät in die Hand der Stasi, Ihrer Meinung nach.
Es ist äußerst schwierig, auf einer solchen Ebene von Vermutungen, Behauptungen, Bewertungen eine halbwegs sachliche Diskussion zu führen. Wenn es für diese und jene Behauptung keine Belege gibt, wird dafür eben die Raffinesse der Stasi verantwortlich gemacht und damit ist der Weg dann wieder frei für alles Denkbare.

Ich weiß nicht, ob Ihnen der Name Walter Barthel etwas sagt, dieser Mann gilt als Personifikation der West-Berliner Verhältnisse in den sechziger Jahren: linker Aktivist und Zeitungsredakteur, [B]Stasi-Informant und Mitarbeiter des West-Berliner Staatsschutzes[/B], also Doppelagent. Auch Kurras wurde von beiden Seiten bezahlt. Oder Peter Urbach: ebenfalls Agent des West-Berliner Verfassungsschutzes und Provokateur in der linken Szene im Auftrag des West-Berliner Verfassungsschutzes unter Innensenator Kurt Neubauer, allerdings kein Stasi-Mitarbeiter, soweit bekannt. Also stellt sich in dem einen oder anderen Fall doch die Frage, ob nicht auch westliche Verfassungsschützer oder Staatssicherheitsabteilungen mindestens ebenso einflussreich waren in Westberlin und Verantwortung tragen für spätere Entwicklungen.

Es ist äußerst unredlich, all diese Dinge in der Diskussion über Kurras außen vorzulassen und die Stasi als den gigantischen Drahtzieher im Westberlin der sechziger Jahre hochzustilisieren. Die westliche Staatssicherheit war in Ihren Augen wohl eine Truppe von blinden und naiven Dilettanten.
nikolaus45"

Von den Moderatoren ohne Hinweis um die ersten beiden Sätze gekürzt und dann freigegeben.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 22. Mai 2009
Ebenso unerwünscht
Folgender Eröffnungsbeitrag bei dem Kurras-Thema von mir wurde ebenso zensiert:


"Kurras wäre dann vermutlich wegen Mordes verurteilt und nicht freigesprochen worden.
Aber das alles wirft eher ein Licht auf West-Berliner Verhältnisse zur Zeit des Kalten Krieges.

Dass Kurras mutmaßlicher Stasi-Mitarbeiter war, hatte offensichtlich nichts mit seinen Schüssen auf Benno Ohnesorg zu tun:

[QUOTE]Müller-Enbergs sagte dem ZDF, es gebe keinen Hinweis in der Stasi-Akte, dass Kurras einen Auftrag hatte, Ohnesorg zu erschießen.[/QUOTE]

Eine Diskussion über einen Zusammenhang Tod Ohnesorg - Stasi wäre nur dann sinnvoll, wenn Kurras einen solchen Auftrag erhalten hätte. So aber kann man das Ganze abhaken als eine Nachwehe des Kalten Krieges.

Der Tod von Ohnesorg war einer von mehreren Faktoren, die 1968 und in den Folgejahren das Fass zum Überlaufen brachten. Es gab daneben das Verhalten der gesamten aktiven Polizei bei den Anti-Schah- Demonstrationen, das Attentat auf Rudi Dutschke, die Kampagnen der Springer-Presse, Missstände an Hochschulen, den Umgang von deutscher Justiz und Politik mit dem 3.Reich, den Pariser Mai, den Prager Frühling, den Vietnam-Krieg usw. usw.
Es dürfte schwer fallen, all diese Dinge in Zusammenhang mit der Stasi zu bringen.

nikolaus45"

Abgeschickt gegen 16:15

Übereinstimmend in den Texten von bravolima und mir ist die Aussage, dass Kurras vermutlich nicht freigesprochen worden wäre, wenn seine Stasi-Tätigkeit bekannt gewesen wäre.
Offensichtlich fürchten die TSF-Moderatoren, dass die Diskussion in eine "falsche" Richtung läuft.

Ich starte jetzt einen zweiten Versuch, das Thema zu eröffnen mit unverändertem Text.

... link (4 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 6. Mai 2009
Das ist ja mal seriös!
[QUOTE=Fazer]Sie wünschen also, die demokratische Entscheidung einer Mehrheit durch die Diktatur der Strasse zu ersetzen. Nein Danke.[/QUOTE]
Wenn diese 'demokratische Entscheidung einer Mehrheit' im Parlament nicht mehr stattfindet, dann muss sich der 'Souverän' wohl in anderer Weise äußern. Und wenn die 'Führerin' der stärksten Fraktion, Frau Dr. Bundeskanzlerin, mitten in der größten Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit mit drei riesigen Ausgabeposten ohne 'Gegenfinanzierung' in den Wahlkampf zieht, dann muss man sich eh fragen, welches Land die eigentlich zu regieren glauben. Während ihre eigene Fraktion gerade ausgerechnet hat, dass bis 2013 mindestens 400 Milliarden neue Schulden fällig werden, und das unter Annahmen, die noch nicht einmal die jüngsten 'Einbruchzahlen' berücksichtigen.

Das ist dermaßen hanebüchen unseriös, dass eine größere Beschädigung der parlamentarischen Demokratie kaum noch denkbar ist. Da kann man sich nur noch aussuchen, ob a) die Realität gar nicht wahrgenommen wird oder b) man glaubt, uns alle für dumm verkaufen zu können. Beides ist keine Grundlage dafür, dieser Veranstaltung noch das nötige Vertrauen entgegenzubringen. Nicht der 'Druck der Strasse' beschädigt dieses System, es hat sich längst von innen heraus selbst beschädigt.

---

Zensiert, zweitem Versuch folgte sogleich die 'Richtlinien'-Mail. Als ob die sich an ihre eigenen Richtlinien halten würden...

... link (9 Kommentare)   ... comment


Freitag, 13. Februar 2009

hejo: Mich würde wirklich interessieren, wer dahinter steckt (der Internetauftritt hat noch nicht mal ein Impressum

Unter "Kontakt" findet man die gewünschten Daten samt Spendenkonto.

Ein paar Details über den Vorsitzenden des Vorstands des "Kuratorium neue Demokratie", Berlin:

Otto Friedrich Schönbeck wurde 1937 in Tschechien geboren.
Er studierte Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft und Marketing. Er arbeitete als Autor, auch für den Axel Springer Verlag und die Bild Zeitung.
Heute ist er er als freier Unternehmensberater und privater Dozent tätig.

Er ist Autor des – wie er selbst sagt - "mystischen" Textes "Grünes Land", der 1974 erschien.
Er sei – so Schönbeck - nicht der Schöpfer der Texte, sondern nur der Mitschreiber und Verkünder; der Text sei ihm an einem einzigen Tag diktiert worden.

Er sei durch eine höhere Macht eingeweiht worden, die den Menschen zum Magnetkristall macht und ihm dadurch außerordentliche Fähigkeiten verleiht.
Gemäß Schönbeck hebt ein neues Zeitalter an. Die neue Epoche hat am 17. Februar 1974 begonnen. Von diesem Datum aus führte Schönbeck eine neue Zeitrechnung ein. 1974 war für ihn das Jahr 0001.

Quellen:
userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/bartsch/geschichte/4_III_259.htm
muslim-markt.de/interview/2007/as.htm

Hier ein Bild von ihm: creatives-management.com/bilder0004.jpg

Meine Meinung: Wenn die Zeiten nur genügend undurchschaubar und die Bürger zutiefst verunsichert sind, dann finden solche sektiererischen Spinner Zulauf.

sola bona

-------------------------------------------

Beim erneuten Senden hat der folgende Zusatz nichts genutzt:

"An die Moderatoren: Ich schicke diesen Beitrag zum zweiten Mal und möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass sämtliche Links lahmgelegt sind.

Grüße sola bona"

Was ist anstößig????

... link (3 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 11. Februar 2009
Schwarz/Gelb muss verhindert werden...
[QUOTE=victor58]wann unterlassen sie endlich ihre UnterstellungenJ?

ausser Ihnen schreibt hier niemand was von unwerten Lebens oder solchem Quatsch. Merkwürdig dass immer die, die diese Worte in den Mund nehmen, sie anderen unterstellen wollen. [/QUOTE]

Sie sollten sorgfältiger lesen - ich habe nichts unterstellt, sondern lediglich festgestellt, dass der 'Selektionsgedanke' ohne weiteres in dieser Logik gipfeln kann. Und wenn Sie sich die öffentliche Debatte mal genauer anschauen, werden Sie bemerken, dass die manchmal schon recht nah dran ist - am Begriff des 'unnützen Essers' beispielsweise. Oder am Rentner, dessen 'Reparatur' nicht mehr lohnt.

[QUOTE=victor58]Sagt das nicht alles über den Charakter dieser Parteien oder Menschen aus?[/QUOTE]

Sie kennen aber schon den Unterschied zwischen dem Boten und der Nachricht...?

Auf die eigentlichen Argumente sind Sie aber wieder einmal nicht eingegangen.

... link (4 Kommentare)   ... comment